Donnerstag, 9. November 2017

Jedes Jahr zu Weihnachten kommt die Erinnerung,

Jedes Jahr zu Weihnachten kommt die Erinnerung,

Sie mag Weihnachten überhaupt nicht,
jedes mal um diese zeit kommt ihr die Erinnerung hoch ,was alles zu dieser zeit passiert ist. Erinnerungen die sie geprägt haben die sie nicht vergessen kann.Jedes mal um diese zeit gab es streit, essen flog an die Wand die Engel sind hinaus gerannt.
Es war ein tag vor weihnachten, sie saß im Schlafzimmer und packte die Geschenke für die Engel ein,sie hatte dafür zuvor keine zeit gefunden. Sie glaubte alles sei gut, er saß im Wohnzimmer und schaute immer wieder was sie tat, brachte ihr was zu trinken.....
doch dann ganz plötzlich ändert sich die Stimmung, er schrie,schmiss die Tür und schloss sie ab.sie stand mit ihren Engeln vor der Tür und versuchte sie zu öffnen schließlich gabelte der 2 jüngste Engel durch die noch vorhandene Katzen Tür und gab ihr den schlüssel um die Tür zu öffnen.Als sie das zimmer betrat war er nirgend zu sehen.
Den schrei ihrer Engel den sie nie vergessen wird als sie ihn auf dem Balkon auf dem Gerüst mit den beinen nach außen sitzen sah,sie ging mit ihren größten Engel an ihn ran um ihn zu Besänftigen wären dem sie mit ihm versuchte zu reden überlegte sie wie sie ihn festhalten kann, wusste sie doch er hat ein neues T. - Shirt an und wenn dieses kaputt gehen würde, würde er noch mehr nicht er selber sein. Und dann lies er sich nach vorn fallen und lachte teuflisch dabei und sagte immer wieder wie feige sie seien.....
Sie und der große Engel hielten ihn mit aller kraft fest und sie versuchten ihn zurück zu ziehen.
er lacht sie beide nur aus.....
und machte ganz normal das weiter was er zuvor tat.

Sie gab sich dafür die schuld, weil sie der Meinung war sie hätte ihm so wie er wollte mehr Aufmerksamkeit geben müssen.

2 Jahre später sie schaffte es sich immer mehr durch zu ringen sich von ihm zu trennen,
sie hatte keine Unterstützung von Freunde oder Familie .
Sie haben sich alle immer mehr zurück gezogen.
Sie hatte immer das Gefühl das es an ihr lag, das alle sie anschauen ....
Den wenn Besuch bei ihnen war , war er meist ein Toller Vorzeige Mann !!!

Sie lernte ein Engel übers Internet kennen, den sie nie traf, jedoch war er für sie da hörte ihr zu war einfach für sie da, bekam durch Telefonate vieles mit. Er gab ihr die Kraft sich zu trennen, nicht für ihn, Nein um ihrer selbst willen und das ihrer Engel.

So kam es wie so oft wieder zu ein streit,
wo sie wusste so kann es nicht weiter gehen
und sie schrieb ihn ein langen Brief ,
mit den Worten,
das sie schon lange nur noch existiert aber innerlich schon lange tot ist.
Das sie angst hat wenn die Engel lachen oder zu laut spielten,
das er sich dann verwandelt.....
sie die Engel vor ihm schützen muss.
was mit ihr passiert war ihr egal,
den mit jedem streit starb ein stück mehr von ihr und er bekam es nicht mal mit.
Sie wusste das es keine gemeinsame zufunkt mehr gab aber durch seine Drohungen den Engeln und sich was an zu tun...
viel es ihr sehr schwer diesen schritt zu gehen.

Sie konnte sich durchringen die Trennung durch zu ziehen, er tat immer wieder als ob alles in Ordnung sei, als er mitbekam das sie dabei blieb bestand er darauf das die Engel das zu Heilig Abend nach dem essen erfahren sollen.
Sie versuchte ihn noch zu beschlichten und das ganze zu verschieben um den Engeln weihnachten nicht zu vermiesen,
jedoch lies er sich davon nicht abweichen.
Mit tränen in den Augen willigte sie dann ein.
Sie hatte keine andere Möglichkeit.
Das ganze wurde noch viel schlimmer,
als er verkündete welche kinder wohin kommen.
Sie hatte das Gefühl zu versagen,und spürte in Gedanken das Messer in Magen.
Diese tränen an diesen Weihnachtsabend weder die Frau noch die Engel ertagen kann.
Gez. Lucy Sternberg

10.11.2017

Bilder der Vergangen Tage, Tränen die brennen wie Feuer

Sie sitz oft da und überlegt wie es früher bei ihr war.
Sie ist traurig fühlt sich allein und weiß nicht wieso.
Sie möchte reden hat aber Angst,
das der inhalt ihrer worte nicht verstanden wird
sie würde so gern fliegen,
weit weit weg von diesen hier und jetzt.
Sie ist so müde von dem ganzen.
Alles scheinmt so schwer und so kalt,
die last, die sie auf ihre schultern trägt
und ihre Hoffnung was in dieser welt zu ändern.

Alles scheint so laut....
sie spürte schon als sie klein war,
das sie anders war,
sie hatte immer das gefühl sie gehört nicht dazu.
Sie hatte keine Probleme auf andere zu zu gehen
und bot auch wo es gebraucht wurd,
Hilfe an.
Sie hatte ein goßes Herz und sah immer was gutes in den Menschen,
man sagt ihr oft nach,
das sie naiv und leicht gläubig sei,
doch wollte sie für sich nicht akseptieren das die welt so schlecht ist.

Sie sah und hörte seltsame Sachen und wenn sie darüber berichtet wurde ihr nicht geglaubt.
Weil nichts sein kann,
was nicht sein darf.

Sie hat doch nur den wunsch das sie geliebt und akseptiert wird so wie sie ist.
Zum lieben berreit war sie oft und gab sich selber oft auf.
Dabei wurde sie auch sehr oft verletzt fühlte sich total zerfetzt,
Sie weint stille Tränen,
Tränen die wie Feuer brennen,
Jedoch

Sie gibt nie auf.
Gez. Lucy Sternberg
9,11,2017

Ausmisten von Astrid Eulalie Rezension

Ausmisten von Astrid Eulalie Dieses Arbeitsbuch hat es in sich! In nur vier Wochen startet man damit in ein neues Leben. Welche D...