Google+ Badge

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Aber Helfen musst Du Dir selber.

Immer mehr bricht sie ihr schweigen,
 Sie hat das Gefühl das es genau jetzt der Richtige Zeitpunkt ist,
 um das Sie das Berichten kann was sie in ihren leben erlebt hat.
Hier möchte Sie auch Dir Mut machen um darüber zu berichten was Du erlebt hast.

Sie durfte einige Menschen Kennenlernen,
 die sehr ähnliche Wege gegangen sind wie sie.

Was sie von sich aus am schlimmsten fand, wie viele Menschen weg gesehen und weg gehört haben.
Es gab so viele Situation wo jemand einspringen hätte können oder Hilfe herbei holen hätte können.

Es fing Harmlos an und sie hätte nie gedacht das es mal so ganz anderes werden würde.
Sie Glaubte an die Liebe und hatte immer die Hoffnung das wenn sie sich anderes verhält
 und auch ihre Kinder Ruhig hält,
 das es dann irgendwann besser wird und sie eine Glückliche Familien werden würden.

Es gab eine Situation,
 Sie hatten nicht viel Geld mehr. somit kam Panik in ihr auf.
 Sie kochte so gut es ging aus Gemüse und je nachdem was da war für ihre Familie eine warme Mahlzeit.
Aber sowas wollte er nicht mehr,
 er schrie und tobte schon den Tag zuvor das er Fleisch auf dem Tisch haben will,
 sie hatte aber kein Geld um welches zu kaufen.
Sie überlegte hin und her und wusste nicht was sie machen soll,
 als Gott sie hörte in ihrer Not da rief ihre Freundin an. 
Der Sie erst gar nicht erzählen wollt,
 jedoch die Freundin spürte das was nicht stimmte und dann fing sie zu erzählen an und weinte vor Verzweifelung das Sie ihren Mann nicht das gewünschte Fleisch auf den Tisch bringen konnte.
Diese Freundin half ihr und gab ihr das Fleisch um ihren Mann zu besänftigen. 
Jedoch fühlte Sie sich schlecht dabei ihren mann nicht selbst das Fleisch kaufen zu können.
Doch sie nahm es dankend an und bereitete ihren Mann das essen nach der Arbeit.

Eine andere Situation,
 Sie berichtet das Sie mit Ihren Mann einen schönen Abend hatte, beide waren mal nach langer Zeit ohne kinder aus,
 sie sprachen über dies und das und besonders über ein ganz hartnäckiges Problem, 
er war scharf auf ihre Freundin und ihre Freundin war scharf auf ihn.
 Was ihr sehr weh tat,
 immer wenn sie zu Besuch kam kamen die besten Bett Sprüche, man merkte ihn an, das ihn ihre art anmachte und das wusste sie und auch ihre sogenannte Freundin.
Die sie schon aus Schultagen kennt.
 So ist das eine die nichts anbrennen lässt und um krass zu sein alles gevögelt hat was bei 3 nicht geflohen ist.

Sie Versuchte mit ihm überdiese Freundin zu reden und bat ihn,
 die Finger von ihr zu lassen,
 sie wollte kein Streit.
 Sie wollte nur ihre Familie zusammen halten. 
Als er dann Plötzlich aufsprang und rum schrie das er ihr das nicht versprechen kann,
 das ihn dieses sogenannte Freundin so Reitzt das er wissen will wie sie sich anfühlt.

Sie war geschockt über diese Aussage, 
sie gingen nach hause,
 sie schloss sich in bad ein und weinte,
 sie lag eine weile auf den kalten Fliesen bis sie hörte ,
das er in der Küche war und dort heftig die Schranktüren aufriss und die Schubladen mit den Besteck.
 Sie konnte noch sehen, das er sich 2 große Fleischer Messer Griff und aus der Wohnung lief ,
die Treppen runter immer wieder schrie er ,
das er jetzt zu ihrer Freundin fahren würde mit dem Auto um diese dann umzubringen.
 Dabei Stach er wie ein verrückter in sämtliche Fensterscheiben von 8 bis zum 1 Stock ein. 
Sie hatte Fürchterliche Angst, 
versuchte ihn immer wieder zu beruhigen was ihr nicht gelang.
Unten angekommen rante er raus,
 sie hinter her.....
Dann hörte neide die Polizei Sirenen,
 ein Glück jemand rief die Polizei,dachte sie!!
 somit ging ihr Mann nicht zum Auto und flüchtet wieder in die Wohnung.
 In der Wohnung angekommen rief sie in ihrer Not ihre Mutter an, die dann auch vorbei kam.
 Er führte sich auf als sei er nicht er selber tanze in Unterhose rum und sprach wie irre sie doch sei....
Ihr würde das was gerade gewesen ist sowie so keiner Glauben.

Sie hat so viel zu berichten jedoch möchte sie das nach und nach machen um das auch für sich selber zu verarbeiten und auch um Endlich mit dem ganzen abzuschließen,
 was er ihr angetan hat und nicht nur ihr
 sondern auch ihren Kindern.