Google+ Badge

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Was Feiern wir eigentlich am 25,12. ?

Bei uns kommt einfach keine Weihnachtsstimmung auf.
Wir war es noch schön als ich selbst noch ein Kind war und mich auf Weihnachten freute und ach was ich doch Angst hatte vor dem Weihnachtsmann,
 ob ich den Artig genug gewesen sei.
Und auch noch als meine Kinder alle noch Klein waren,
 was hab ich mich ins Zeug gelegt damit sie Leuchtende Augen bekommen ,
 ich habe sie überhäuft mit Geschenken,
 auch wenn ich mich damit überschuldet habe. 
So wollte ich doch nur das sie alles haben,
 was sie brauchen und was sie sich wünschten um nicht als ausstehende von anderen zu sein.
Wie ging mir das Herz auf wenn ich diese leuchtenden Augen gesehen habe.

Aber nun....was ist nun?
Ich habe kein Gefühl mehr für Weihnachten.
 Jeder will den anderen übertrumpfen. 
Die Jagt nach den Geschenken diese ganze Angeberei was man den Kindern alles zu Weihnachten schenkt.
Die Super Sonder Angebote die ein Locken sollen, noch mehr zu kaufen.
Ja Kaufen, Kaufen,Kaufen und noch mal Kaufen.

Was hat das noch mit Gott und Jesus zu tun?
Wo bei den ganzen Getaumel wird von ihm gesprochen oder auch nur erwähnt?

Nein das will ich nicht mehr und ich kann es nicht mehr hören, das ist doch kein Weihnachten.
Irgendwas ist passiert mit mir!

Es liegt nicht daran das Wir nicht Reich sind , es ist mehr der Gedanke das andere noch weniger haben als wir.
Warum schaut da kaum einer hin?

Wir sind vor kurzen nach Steglitz gefahren um Weihnacht,s Geschenke zu kaufen.
 Zuvor packte ich mein ganzes Kleingeld 
was ich entbeeren konnte in die Jackentaschen und immer wenn wir ein Menschen sitzen saßen der um Spenden fragte,
 naja oder halt einfach so da saß,
 den gaben wir etwas.
 Meine Jungs hatten Richtig spass dabei.
 Besonderes wie sehr sich diese Menschen über das wenige Geld gefreut haben.
 Diese Menschen hatten dieses Leuchten in den Augen 
 besonderes einer viel uns sehr auf.
 Er war noch sehr Jung geschätzt auf 16-18 Jahre super Lieb und Dankbar.
Er Lächelte so Richtig und er strahlte,
 das meine Kinder darauf bestanden,
 das wir ihn noch was geben und so suchten wir den Rest an Kleingeld was ich noch hatte zusammen um das die Kinder ihn das geben konnten.
Ich werde nie diese Dankbarkeit vergessen .

Sowas machen wir öfters , wenn wir Unterwegs sind,
Nicht nur zur Weihnachtszeit so das es für meine Kinder schon selbstverständlich ist. 
Das sie das gern abgeben was sie über haben und wenn es nur 70 Cent sind.
Von Taschengeld.


Zurück was Weihnachten angeht.
Seit 2 Tagen steht nun der Weihnachtsbaum,
 er ist auch schon etwas geschmückt.
Wenn es nur nach mir gehen würde hätte ich drauf verzichten können,
 den es sterben schon genug Bäume aber nun wollte uns mein Schwiegersohn eine Freude machen und hat ein gekauft.

Lichter oder Deko ist sonst noch gar nicht und dabei ist in 3 Tagen Weihnachten.
Gut das ein und andere Geschenk für meine 7 Kinder Plus den 3 Enkel ist gepackt bzw muss noch gepackt werden.
Aber auch hier bin ich Geizig was Geschenkpapier angeht,
 ich habe Lediglich 3 Rollen gekauft aber das meiste verpacke ich in das Geschenkpapier was es für jeden kostenlos gibt,
 sprich in Zeitungspapier oder Werbung,
 ich finde das reicht .
Wozu noch mehr Bäume zerstören,
 bedenke doch mal wie viel Bäume für Werbung , Zeitung und seit Neusten in diese Papiertaschen gefällt werden.
Das ist für mich nicht Nachhaltig Positiv für die Umwelt sondern gegen die Umwelt um sie noch mehr noch schneller zu zerstören.

Als Kind hat es uns doch auch nichts ausgemacht worin unser Geschenk verpackt war,
 warum muss es Heut so aufgemotzt sein?
 Ist es nicht wichtiger das,
 das was man Verschenkt von Herzen kommt?
 Das man sich Gedanken dabei gemacht hat.

Ich hab das Gefühl das Weihnachten nur noch ein reines Konsum fest ist .
Um uns noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen was wir eigentlich nicht haben.

Was bedeutet Weihnachten ?
Die Vorhänge fallen immer mehr und da man immer mehr in frage stellt,
 frage ich mich auch was wir eigentlich da feiern,
 und warum?

Die meisten Antworten ,
 das sie sich freuen mit der ganzen Familien zusamen zu sein.
Seit ihr das sonst nicht?
Ich mein um das Gefühl des Gemeinsamen zusammen seins zu haben muss ich nicht auf Weihnachten warten.
 Dafür gibt es genug andere Gründe mich mit meinen Großen Kindern zu treffen und auch was zu unternehmen.
Und das sogar sehr regelmäßig.



Also was Feiern wir eigentlich nun wirklich am 24/25.12. Jedes Jahr?

Folgendes habe ich bei 

Warum feiern wir Weihnachten? - Helles Köpfchen


Im Allgemeinen wird gesagt, dass Jesus am 25. Dezember geboren wurde. Schaut man sich aber die Evangelien in der Bibel an, dann findet man dieses Datum nirgends geschrieben. Das genaue Geburtsdatum von Jesus Christus ist nicht bekannt, wurde später von der Kirche aber auf den 25. Dezember gelegt.

Ich habe schon öfters gehört das man sagt das Jesus in März oder Mai geboren wurde ob das Stimmt kann ich nicht sagen. Es fühlt sich aber Stimmig an wenn man sich mit dem Thema beschäftigt und sich die Bilder genauer anschaut.

Der Begriff "Weihnachten" setzt sich übrigens aus zwei Wortbestandteilen zusammen, nämlich aus "Weih" und "Nachten". Das erste Wort lässt sich vom germanischen "wiha" ableiten und bedeutet heilig. Und Nachten lässt sich von Nächten ableiten, es handelt sich also um die heiligen Nächte. Der Begriff hat seinen Ursprung auch im Heidentum und eine Verbindung zu den Rauhnächten ist zu erkennen. Dabei handelt es sich um die zwölf Nächte vom 24. Dezember an, in denen die Menschen mit Ritualen und Messen der Priester und Druiden vor der Finsternis geschützt werden sollten.

Folgendes Auszug von 

Weihnachten – Wikipedia


Christen und Nichtchristen feiern Weihnachten heute meist als Familienfest mit gegenseitigem Beschenken; dieser Brauch wurde seit 1535 von Martin Luther als Alternative zur bisherigen Geschenksitte am Nikolaustag propagiert, um so das Interesse der Kinder auf das Fest der Geburt Christi zu lenken.[3] In römisch-katholischen Familien fand die Kinderbescherung weiterhin lange Zeit am Nikolaustag statt. Hinzu kamen alte und neue Bräuche verschiedener Herkunft, zum Beispiel Krippenspiele seit dem 11. Jahrhundert, zudem der geschmückte Weihnachtsbaum (16. Jahrhundert), der Adventskranz(1839) und der Weihnachtsmann (19. Jahrhundert). Dieser löste in manchen Regionen das Christkind und den Nikolaus als Gabenbringer für die Kinder ab. Viele Länder verbinden weitere eigene Bräuche mit Weihnachten. Der Besuch eines Gottesdienstes am Heiligen Abend ist auch bei Nicht-Kirchgängern verbreitet.

Weihnachten – Fest des römischen Sonnengottes - Infosperber

Weihnachten – Fest des römischen Sonnengottes

Alles begann mit einem Krieg in Syrien: Die Initialzündung für das heutige Weihnachtsfest war eine Schlacht im palmyrenischen Reich, dessen Hauptstadt Palmyra (arabisch Tadmur) im heutigen Syrien liegt. Der römische Kaiser Aurelian besiegte dort im Jahr 272 die palmyrenischen Truppen und nahm deren Führerin Zenobia gefangen. Zum Dank für diesen Sieg erklärte Aurelian den 25. Dezember – den Geburtstag des unbesiegbaren Sonnengottes Sol invictus – zum reichsweiten Feiertag. Dabei knüpfte Aurelian an die bestehende Sol-Verehrung des Mithraskultes an, der ursprünglich aus Persien und Ägypten stammte.
Kaiser Konstantin brachte die Wende
Für heutige Europäer klingt der Mithraskult ziemlich vertraut: Mithras wurde vom Vatergott ausgesandt, das Böse in der Welt zu besiegen. Vor seinem Tod und seiner Auferstehung nahm er mit zwölf Anhängern ein letztes Abendmal ein. Als Sol invictus wurde Mithras mit Strahlenkranz und Heiligenschein dargestellt. Seine Anhänger glaubten an Himmel und Hölle, das letzte Gericht, die Dreifaltigkeit Gottes, die Unsterblichkeit der Seele und die Auferstehung. Der Mithraskult kannte die Sakramente der Taufe, Firmung und Kommunion sowie Messfeiern mit Hostien und Weihwasser. Das Oberhaupt hiess «Papa» und trug eine Mitra, die Vorläuferin der Bischofsmütze. Wegen dieser Ähnlichkeit traten das Christentum und der Mithraskult im römischen Reich in Konkurrenz. Wobei vorerst der Mithraskult dominierte .
Doch das sollte sich bald ändern: Ein halbes Jahrhundert nach der Schlacht von Palmyra und der Einsetzung des Feiertages für Sol invictus durch Kaiser Aurelian erklärten die Christen den Geburtstag des römischen Sonnengottes zum Geburtstag ihres Meisters und Lehrers Christus. Das Weihnachtsfest am 25. Dezember war aus dem heidnischen Feiertag geboren. Diese wundersame Geburt war nur möglich wegen der sogenannten «Konstantinischen Wende», welche das Schicksal Europas entscheidend prägte.
Das hier ist auch noch sehr Interessant und hat mir viele Fragen beantwortet.

Nun bin ich wieder etwas geschockt und muss das ganze Sacken lassen.
Und ich bin mir sicher wenn Du ausbekommst was wir eigentlich Weihnachten feiern wirst auch Du geschockt sein.
Das es eine Große Ablenkung ist, hätte ich mir wohl so nicht Vorstellen können.
Insbesondere das es Nichts mit Jesus zu tun hat, gar Nichts.
Ich hab noch nicht die ganzen zusammenhänge Verstanden aber mir kommen gerade einige Gedanken hoch die ich hier und da mal als Kind gehört habe aber nie für voll nahm das da was dran sein könnte.
z.b. 
Das Kinder insbesondere Kleinkinder geopfert wurden ,
um Ur - Sünden los zu werden.
Würde sowas Gott von uns wollen ?
Ich würde mich gerne mit Dir darüber Unterhalten,
was sind Deine Erfahrungen ?
Und was hat Dich dazu gebracht Weihnachten anzuzweifeln?